Top: Note 1,4 von den Teilnehmern

Mit 1,4 bewerteten die 29 jugendlichen Teilnehmer das Projekt "Are you really so political? - Are you really so apolitical?", das wir dieses Jahr im Auftrag des Auswärtigen Amts zum dritten Mal durchführten. An dem Projekt nehmen Jugendliche aus Tunesien und Landshut teil.


Das Team aus Landshut (Deutschland). Foto Roland Mulzer.

Statt Jammer und Aufrufen wie "Jugendliche engagiert Euch" lernten die Teilnehmer einen Teil des politischen Handwerkszeugs: Das Debattieren mit Trainer des Bundesprogramms "Jugend debabattiert. Das Verfassen von Briefen an Minister mit Emma Kellner, einer ehemaligen Landtagsabgeordneten. Das Stellen von Förderanträgen an die EU mit einem Förderscout.  Außerdem führten sie Interviews mit Menschen in Tunesien zur derzeitigen Lage und veröffentlichten diese Interviews in einer Broschüre.


Projekt 2014

Das Projekt führten wir auch im Jahr 2014 im Auftrag des Auswärtigen Amts durchführten. An dem Projekt nahmen Jugendliche aus Marokko, Tunesien, Ägypten und Landshut teil. Das erste Treffen fand im Juni in Tunesien (Tunis, Nabeul) statt, das zweite Ende Oktober in Landshut.

In dem Projekt führten die Jugendlichen in Tunesien Interviews zur neuen politischen und gesellschaftlichen Situation in Nordafrika durch. Im zweiten Projektteil erfuhren die Jugendlichen aus Nordafrika, wie wir in Deutschland politische Ziele durchsetzen und üben entsprechende Techniken in Workshops ein.

Zu dem Projekt erschienen eine Broschüre mit Interviews (vgl. Broschüre zum Projekt CairoLandshut) und ein Film. In  der Volkshochschule Landshut gab es im November eine Ausstellung mit den Interviews.

 

 

In den Jahren 2012 und 2013 führten wir ein ähnliches Projekt in Kairo und Landshut durch. Beide Projekte finden im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen-Tunesischen Transformationspartnerschaft statt.

CairoLandshut 2012 /13

In unserem Projekt CairoLandshut "Are you really so political? - Are you really so apolitical?" interviewten zwölf Jugendliche aus Landshut im November 2012 politisch engagierte Jugendliche in Kairo.

Im März 2013 kamen diese Jugendlichen nach Landshut. Sie referierten an den Berufsoberschulen (BOS) Schönbrunn und der BOS I über die Situation in Ägypten und ihr Engagement. In Workshops lernten sie mit Trainer von "Jugend debattiert", wie man strukturiert eine Debatte führt. Das Handwerkszeug zur Durchsetzung politischer Ziele vermittelte Emma Kellner, die lange Jahre im Bayerischen Landtag war und bis Ende 2012 für die GIZ in Afrika Regierungsorganisationen beraten hatte.

Zu den Interviews gab es eine Ausstellung in der Volkshochschule Landshut. Zum politischen Handwerkszeug und dem Debattieren gab es eine Art Jugendparlament im Landshuter Rathaus, wo Anträge und Resolutionen der Teilnehmer abgestimmt wurden.

Während des Aufenthalts in Landshut stellten junge Mitglieder von Parteien sich und die Ziele ihrer Partei vor. Die Jugendlichen führten mit den Referenten Interviews.

Partner in dem Projekt waren Ehab Aziz (Landshut), Emad Magdy (Kairo) und das Cairo Institut for Human Rights mit Nader Wagdy. Das Auswärtige Amt förderte das Projekt.

 

 

Broschüre 2016


Download

Film
Danke an Ende TV für die Filmmusik

Gefördert von

Ein Projekt im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen-Tunesischen Transformationspartnerschaft

Schirmherrin

Rosi Steinberger
Abgeordnete im Bayerischen Landtag
Grüne Fraktion
Internetseite >>>

Partners

 

 

Kontakt

Claus Sixt
Projektkoordination
claus.sixt[ad]kjsw.de
Tel. 0871 92243 14